Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

HSV mit Chuck Norris endlich wieder Weltmeister!

Das Volksparkstadion drohte beinahe unter der tosenden Menge jubelnder Hamburger auseinanderzufallen. Kurz zuvor hatte sich Chuck Norris in der 89. Minuten von der Trainerbank selbst eingewechselt und pünktlich zum Abpfiff das 3:2 Siegtor für den HSV geschossen. Dazu hier der O-Ton des zu diesem Zeitpunkt bereits heiser schreienden Kommentators: „Aus dem Hintergrund kommt Norres. Norres müsste schießen!Er schießt und TOOOOOOOR TOOOOOOOOR TOOOOOOOR!!!! HAMBURG IST WELTMEISTER!!!!“

HSV in Halbzeit eins unter Druck

Diese letzten Worte des Kommentators kurz bevor er in die jubelnde Menge der Westkurve sprang und bis heute nich wieder aufgetaucht ist, dürften wohl in der Geschichte des Fußballs unvergessen bleiben. Und was musste die treue Hamburger Anhängerschaft nicht 90 Minuten lang um diesen historischen Sieg zittern und hoffen. Besonders in der ersten hälfte der Partie sah es alles andere als gut aus für die Rückeroberung der begehrten Trophäe an die Elbe. Schon nach 10 Minuten ging der Gegner durch einen klassischen Gewaltschuss aus 25 Metern in Führung und ließ den Hamburger Schlussmann keine Chance auf eine Parade. Doch nach einem wilden hin und her auf beiden Seiten mit vielen Strafraum Szenen, gelang dem kämpfenden HSV noch kurz vor der Pause durch einen Flugkopfball des langgewachsenen Innenverteidigers der durchaus verdiente Ausgleich.

Spannende zweite Hälfte

In den ersten 30 Minuten nach der Halbzeit merkte man den Hamburger Recken dann aber doch die Laufleistung der ersten Halbzeit an und sie ließen sich zu oft in den eignen Strafraum drängen. Und so wunderte es nicht, dass nach einer knappen halben Stunde nach Wiederanpfiff die Pille erneut im Hamburger Tornetz zappelte und ein sichtlich wütender HSV Torwart, der zuvor schon zwei gefährliche Schüsse von der Linie fischten musste, seine Vorderleute lauthals ins Gewissen redete. Das schien allerdings zu wirken und so gab der HSV noch mal alles um in der letzten Viertelstunde das Spiel irgendwie zu drehen. Ab der 80. Minute wurde alles was Hamburg aufbieten konnte nach vorne geworfen. Fünf Minuten vor Abpfiff gelang es dann tatsächlich, nach einem wilden Rumgestochere im gegnerischen Strafraum, den Ball zum 2:2 Ausgleich über die Torlinie zu schieben.

Chuck Norris schießt den HSV zur Weltmeisterschaft

Bis zu diesem Zeitpunkt wirkte der Trainer des HSV Chuck Norris oder „Nobel Norris“, wie ihn die Hamburger Fans liebevoll getauft haben, erstaunlich gelassen. Als nur noch fünf Minuten zu spielen war, merkte man ihm jedoch die Nerven an. Mit dem Ausgleichstor im Rücken wollte er unbedingt das Spiel noch vor der Verlängerung entscheiden. Und so kam es dann zur besagten Einwechslung und dem überaus glücklichen, am Ende aber auch verdienten Sieg der Hamburger. Der HSV holt damit nach über 30 äußerst erfolglosen Jahren endlich wieder einen großen Titel an die Elbe.

 

Satire von Der Flamingo

 

Auch interessant?

Schachmatt. Chuck Norris doch nicht unbesiegbar!

„Ja, ist denn heut schon Weihnachten?“ Franz Beckenbauer kommt aus dem Gefängnis frei.

Elbphilharmonie wird wieder abgerissen. „Akustik doch nicht so toll“

 

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tolle Nachrichten: Du hast es bis zum Ende der Seite geschafft!

Tolle Nachrichten! Der Flamingo verwendet Cookies. Wie bitte?!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen